Edna #006
 

Houdini entkommt immer!

Jetzt stehen wir also vor unserer Antenne und probieren erst mal herum, was wir denn damit alles machen können. Gut, was Weltbewegendes ist jetzt nicht passiert, aber wir schauen einfach mal weiter und begutachten, was denn noch vor dem Haus so passiert. Auf dem Weg wieder rein in die Anstalt, ist uns dann noch die Ferne ins Blickfeld gefallen, in der wir das Hause Edna entdecken konnten. Voller Ansporn und Überheblichkeit rennen wir dann wieder rein und schauen doch einfach mal, was sich hinter dem Flur entdeckt, wo wir noch nicht vorbeigeschaut haben. Ohh, da ist ja Stiesel... Schnell weg! Jetzt kommt die Frage: Tür eins oder Tür zwei...eins...zwei... NEIN, jetzt ist auch noch Stiesel da und wir müssen zurück in die Zelle, was für ein beschissener Tag. Kein Problem, denn immerhin kommen wir wieder raus und das auf schnellstem Wege. Also heißt es erneut Hallöle Stiesel und dieses Mal aber ein wenig schneller ins Büro flitzen. Jetzt haben wir es also doch rechtzeitig bis in den Lüftungsschacht geschafft, ohne das wir von Stiesel wieder eingefangen wurden. Jetzt müssten wir um das Haus gehen und dann theoretisch durch das Fenster wieder rein und Stiesel gekonnt umgehen, aber leider wird aus dem Plan nichts, denn ehe wir uns versahen, war unser Freund schon am Fenster und lauerte. Ein paar Worte haben noch niemanden geschadet, doch anscheinend hat unser Stiesel keine Lust zum Reden, also rennen wir wieder zurück und schauen Mal, ob wir weiter kommen, wenn wir mit der Säule die Türklinke versperren. Rangeschoben haben wir schon mal, aber ob das jetzt auch so klappt, ist die zweite Frage. Gehen wir doch einfach mal gemütlich zurück ans Fenster und fragen mal, wie es unseren Herren denn so geht. Ihm geht es also immer noch schlecht, denn so ein bisschen Sorgen macht sich Stiesel dann doch schon. Nichtsdestotrotz gehen wir dann wieder Richtung Flur und schauen mal, ob wir jetzt hindurchkönnen und die Freiheit auf unserer Seite.. Doch auf irgendeine, unerklärliche Art und Weise hat es Stiesel trotzdem geschafft zu entkommen...komisch, ist wohl auch ein Houdini. Wieder raus und so langsam müsste Stiesel doch vollkommen überfragt sein und sich wundern, warum wir jedes mal aus der Zelle kommen. Nun ja, dann also auf ein Neues und dieses mal in Tür Nummer zwei, aber als es keiner erwartet hätte, sucht mich auch noch die Hust-Attacke heim und sind dank dessen auch wieder in die Zelle gesperrt wurden... Moar...Also wieder raus und wieder ein Erneutes: Hallo Stiesel...





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:
 
  Es haben sich schon 6210 Besucher auf dieser Seite verlaufen!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=