Edna #003
 

Fußnagelaction.

Jetzt sind wir also wieder in der Vergangenheit, also nicht der realen, sondern nur der Visuellen, also dem Gedankengut von Edna oder zumindest das, was noch davon über ist. Jetzt liegt es aber an Harvey, den ganzen Raum zu durchsuchen und alles in die Liste zu packen, was wir da nur so rein bekommen, um Edna danach mit lauter unnützem Wissen zu überschütten. Alle iTimes wurden dann auch kombiniert, deswegen ist jetzt auch Edna an der Reihe. Erst mal schauen wir uns bei den Regalen ein wenig um, finden können wir da allerdings leider nichts, deswegen schlendern wir einfach mal an das andere Ende des Raumes und unterhalten uns einfach mal mit den Spinnen, die da frei und fröhlich in dem Feuerholz vor sich hinvegetieren. Dann können wir auch endlich mal das Fenster öffnen, denn mittlerweile bräuchten wir einfach mal ein wenig frische Luft. Außerdem hat das den guten Nebeneffekt, dass wir Harvey kurzerhand mal aus dem Fenster werfen können, denn aber nur dafür, dass er uns ein wenig Informationen aus dem Garten beschaffen, die uns der weiteren Ermittlung weiterhelfen können, denn langsam wollen wir aus der versifften und stinkenden Zelle raus. Hinter dem Haus erwartet uns dann zugleich auch eine unangenehme Überraschung! Der Vater von Edna sitzt mit dem Stinkmolch, Alfred, dem Sohn der Irrenanstalt, auf der Terrasse und isst gemütlich ein Eis! Komisch komisch... Gut, dann kann man, wenn man schon mal hier ist, auch einen Blick in die Zeitung werfen und sich über den Stand der Dinge informieren. Ein Rechtshänder mit einer Linkshänderschere erstochen... Esst mehr Obst und irgendwas mit Reimen, genauso komisch, wie die beiden Leute auf der Terrasse. Nun gut, dann einfach mal zurück nach Edna und schon wissen wir mehr... oder auch nicht, denn anscheinend war das alles nicht der Weisheit letzter Schluss, also wieder auf die Terrasse und siehe da, ich sollte mal besser lesen, wenn ich in der Zeitung lese, denn die Artikel konnte man auch in die Leiste ziehen. Die Zeitung lehrte uns dann letztendlich auch, dass ein Dieb mithilfe eines Fußnagels aus dem Gefängnis ausgebrochen ist, was nicht nur eklig klingt, sondern in der Praxis auch ziemlich abwertend und Gelenkeunfreundlich ist - mhhh Lecker! Mit dem Fußnagel sind wir dann letztendlich wirklich aus dem Keller entkommen und haben zugleich auch die alte Küche von Edna gesehen, die, wie man sieht, echt super in Schuss ist...





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:
 
  Es haben sich schon 6061 Besucher auf dieser Seite verlaufen!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=